Hausbesuche / Wochenbettbetreuung

 

 

Liebe werdende Mütter,

leider muss ich Ihnen mitteilen, dass ich nur Wöchnerinnen betreue, die in meinem Geburtsvorbereitungskursen waren oder zumindest an der 2 - stündigen Wochenbettbesprechung teil genommen haben. 

Da die Krankenkassen unsere Fahrzeit nicht bezahlen, kann ich nur noch im direkten Umkreis Wochenbettbesuche machen oder bei längerer Anfahrt über 4 Kilometer einen Selbstkostenbeitrag verlangen. 

Bitte haben Sie Verständnis!

Die Gebühr eines Hausbesuches ist sehr niedrig, deshalb gibt es so wenige Hebammen, die diese Leistung überhaupt noch anbieten.

Es soll der entbundenen Mutter die Möglichkeit gegeben werden im häuslichen Umfeld eine Betreuung zur Anleitung der Säuglingspflege, Stillberatung und zu den eigenen Bedürfnissen zu haben.

Die Krankenkasse zahlt ca. 10 Hausbesuche.

 

Weiterhin besteht die Möglichkeit jederzeit auch telefonisch betreut zu werden bis das Baby ca. ein Jahr alt ist.

 

Die Wöchnerin bestimmt selbst, wie oft sie einen Hausbesuch wünscht oder ob eine telefonische Beratung ausreicht.